Das Maifest...

birgt in sich historische (30-jähriger Krieg), kirchenreschichtliche (ökumenische), religiöse (Rettungserfahrung) und heute für uns auch gemeindliche Aspekte. Was zählt schon ein kleines Städtchen wie Mengen im politischen Ränkespiel der europäischen Mächte? Nach der Rettungserfharung am 18. Mai 1632 (historisch belegt im Ratsprotokoll, das nach Insbruck zur österreichischen Schutzmacht gegeben worden ist) feiern wir jährlich in Mengen diese wunderbare Rettung vor Zerstörung, Tod und Missachtung. Die rettende Linie könnte noch bis 1799 (Schlacht zwischen Ostrach und Mengen - Gedenkstein auf dem Missionsberg) und Kriegsende 1945 (Bewahrung vor Bombadierung) ausgezogen werden.

Am Maifest feiert die Liebfrauengemeinde ihr Gemeindefest, am liebsten noch vor Beginn der Pfingstferien. Wir feiern in unserer Patronin Maria die rettende und mütterliche Seite Gottes. Darum bestimmt uns immer das "Mit Maria das Rettende im Heute erfahren".

Sternwallfahrt und Wortgottesdienst am Samstagabend;
Festgottesdienst, Prozession und Gemeindefest am Sonntag bilden die Eckpunkte des Maifests.

 

Maifest 2019

Das 387. Maifest feiern wir am

Samstag, 11. Mai 2019, 18.15 Uhr Sternwallfahrt, 19.00 Uhr Wortgottesfeier

Sonntag, 12. Mai 2019, 9.30 Uhr Eucharistiefeier, Kindergottesdienst, Prozession, Gemeindefest

Plakat

Einladung zum 387. Maifest mit Gottesdiensten und Gemeindefest in der Kindertagesstätte Sankt Maria

Hatten Kaiser Ferdinand II. und Kurfürst Maximilian von Bayern das Kriegsgeschehen im ersten Jahrzehnt des 30jährigen Krieges diktiert und beinahe ganz Deutschland von den Alpen bis an die Küsten der Nord- und Ostsee unter ihre Kontrolle gebracht, änderte sich die Situation 1630/31 grundlegend. Der deutschen Nation drohte die erneute Spaltung in eine kaiserlich-katholisch-süddeutsche und eine schwedisch-protestantisch-norddeutsche Einflusszone. Ferdinand II. suchte den Ausbau seiner Stellung im Reich. Am 6. Juli 1630 landete König Gustav II. Adolf von Schweden mit 10.000 Fußsoldaten und 3.000 Reitern auf der Insel Usedom. War es zunächst sein Ziel, die Ostseeküste von den Feinden Schwedens zu säubern, entwickelte er mit seinem Siegeszug auch weitergehende Pläne: ein Bündnis mit den evangelischen Reichsständen, die Hegemonie über Norddeutschland und vielleicht sogar die Kaiserkrone. Sein Siegeszug begann im Sommer 1631, als Tilly die Zeichen der Zeit verkannte und das „reiche“ Magdeburg plündern ließ. 20.000 Menschen starben. Das öffnete Gustav Adolf den Weg ins Reich. Am 17. Sept. 1631 verliert Tilly gegen das protestantisch-schwedische Ligaheer.  Als Winterquartiere suchte er Würzburg und Mainz. Am 17. Mai 1632 fällt Gustav Adolf in München ein. Die Schweden waren ohne Gegner. Hier machen wir Halt und begeben uns nach Mengen. Die Schweden waren auch in Oberschwaben. Die eben gelegene und nicht sehr widerstandsfähige Stadt war dem Untergang geweiht. Am 18. Mai beten 300 Mengener Bürger in der Liebfrauenkirche vor dem Ölberg und erfahren ihre Stadt  als gerettet. Zur rechten Zeit kamen von Überlingen und Salem her österreichische Hilfstruppen. Die Stadt blieb vor dem drohenden Untergang bewahrt. Seither feiern wir das Maifest als ein Beziehungs- und Dankfest.  

Sternwallfahrt und Wortgottesdienst

Zur Sternwallfahrt treffen wir uns mit den verschiedenen Gruppierungen oben am Kreuz des Missionsbergs, an der „Ecke Gymnasium“, an der Martinskirche, der Friedhofskapelle oder in Ennetach am Samstagabend um 18.15 Uhr. Im Wortgottesdienst verbinden wir Historisches mit Wunderbarem, die Einführung unserer neuen Einsatzleiterin mit dem Dank an die Vorgängerin, Frau Cordula Leuze, und halten die Aufgabe wach, das Maiwunder mit unserem biblischen Jahresthema in

Verbindung zu bringen.

Wallfahrervesper im Anschluss

Zur Pflege des Geselligen im Anschluss an die Wortgottesfeier das Wallfahrervesper im Gemeindesaal (Danke an die Ausrichtenden des Kirchengemeinderats!), bis zum Zapfenstreich um 20.30 Uhr.

Festgottesdienst mit Prozession und Gemeindefest. Bitte um Kuchenspenden

Den Festgottesdienst mit Beiträgen unseres Kirchenchors feiern wir um 9.30 Uhr. Danke allen Engagierten. Den Kindergottesdienst feiern wir im Gemeindehaus. Die Erstkommunionkinder feiern den Gottesdienst in der Kirche mit.

Am Anschluss an Gottesdienst und Prozession freundliche Einladung zum Mittagessen, zu Kaffee und Kuchen mit musikalischer Unterhaltung durch das „DUO EUROPA“ auf das Gelände unserer Kindertagesstätte St. Maria.

Unseren kleinen und großen Besuchern bieten wir nicht nur ein reichhaltiges Essen: Maultaschen mit Kartoffelsalat, Rote Wurst im Wecken, Pommes, Getränke sowie Kaffee und Kuchen. Zur Unterhaltung haben wir eine Spielstraße mit Barfußpfad aufgebaut, bieten Kinderschminken und weitere Kreativ - Angebote zur Verschönerung unseres Gartens an. Außerdem gibt es ein Kaspertheater und eine Tombola. Herzliche Einladung!

Einladung zum Kirchenkonzert „Festiva Musica“ zum Abschluss des Maifestes

Sonntag, 12. Mai 2019 um 18.00 Uhr in der Liebfrauenkirche. Wir hören Ference Palotai, Trompete; Volker Nagel, Orgel und Andreas Pfau, Tenor. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen zugunsten der Ursula Zyschka und Lene Rief Sozialstiftung. Damit unterstützen die Musiker und ZuhörerInnen den Sprachkurs, das integrative Turnen, die Familienfreizeit und den Kinderchor. Herzliche Einladung zu dieser besonderen musikalischen Erfahrung im sakralen Raum der Liebfrauenkirche. Danke den Musikern für die Bereitschaft, uns teilhaben zu lassen.